Der ehemalige Finanzvorstand der Metro-Gruppe, Olaf Koch, wird neuer Vorstandschef des Handelskonzerns. Der 41-Jährige übernimmt zum Jahresbeginn 2012 den Posten von Eckhard Cordes, wie die Metro AG mitteilte. Deutschlands größter Handelskonzern will mit dem Wechsel die Diskussionen um seine Personalprobleme beenden. Der Betriebswirt Koch steht für den strikten Sparkurs des Konzerns.

Eingefädelt hatte den Führungswechsel der Sprecher des Metro-Großaktionärs Haniel, Franz Markus Haniel. Er wurde in der Sondersitzung des Aufsichtsrates erwartungsgemäß zum Vorsitzenden des Kontrollgremiums gewählt und ist damit Nachfolger von Jürgen Kluge.

Vorausgegangen war eine lange Personaldebatte

"Wir freuen uns, mit Olaf Koch einen Vorstandsvorsitzenden gefunden zu haben, der für einen rechtzeitigen Generationswechsel und damit für Nachhaltigkeit in der Führung steht", sagte der Haniel. Der Aufsichtsrat habe durch die Entscheidung die Voraussetzung geschaffen, dass die Metro ihren "Wachstumskurs fortsetzen kann". Eine wichtige Aufgabe Kochs wird der anstehende Verkauf der Warenhauskette Kaufhof, für die sich unter anderem Karstadt-Besitzer Nicolas Berggruen interessiert.

Die Metro AG war durch eine heftige Personaldebatte im Sommer in einen Machtkampf und eine Führungskrise gestürzt. Großaktionär Haniel hatte lange Zeit Gerüchte unkommentiert gelassen, dass Cordes gehen solle. Schließlich erklärte Cordes, dass er nicht mehr für eine Vertragsverlängerung zur Verfügung stehe. Kurz darauf hatte auch der Chef des Aufsichtsrates, Jürgen Kluge, seinen Rückzug erklärt.

Zur Metro gehören die gleichnamigen Großhandelsmärkte für Gewerbetreibende, die Elektronikketten Media Markt und Saturn, der Lebensmittelhändler Real und die Warenhauskette Kaufhof.