Apple hat Anleihen im Wert von mehreren Milliarden Dollar ausgegeben. Das berichteten die Finanzagentur Bloomberg und das Wall Street Journal . Das Unternehmen hofft, mit der Ausgabe von Bonds zwischen 10 und 17 Milliarden Dollar einzusammeln. Das Geld soll in den Rückkauf eigener Aktien und in Dividenden fließen. So will Apple seinen schwächelnden Börsenkurs stützen. Die Papiere bekamen schnell den Spitznamen "iBonds".

Nach Daten von Bloomberg konnte Apple mit den Anleihen wie erhofft 17 Milliarden Dollar (13 Milliarden Euro) erzielen – und damit so viel wie kein anderes US-Unternehmen jemals zuvor in wenigen Tagen.  

Apple bietet Anlegern sechs verschiedene Bonds mit Laufzeiten von drei bis 30 Jahren an – entsprechend unterschiedlich sind auch die Zinssätze. Insgesamt muss Apple aber nur winzige Zinsen zahlen. Allgemein ist das Zinsniveau niedrig, und Apple besitzt bei den Ratingagenturen S&P und Moody's eine hervorragende Kreditwürdigkeit. Anleihen mit Festverzinsung sollen dem Unternehmen 14 Milliarden Dollar bringen, Papiere mit variablem Zinssatz weitere drei Milliarden Dollar.

Mit dem eingenommenen Geld soll die geplante Kapitalausschüttung von 100 Milliarden Dollar an die Anteilseigner des Unternehmens finanziert werden. Obwohl Apple über eine Kapitalreserve von 145 Milliarden Dollar verfügt, ist es für das Unternehmen günstiger, Schulden zu machen. Denn rund 102 Milliarden Dollar der Reserve befinden sich außerhalb der USA ; bei der Rückführung würden hohe Steuern fällig. 

Die ersten Schulden seit 1996

Organisiert wurde die Ausgabe der Anleihen von der Deutschen Bank und Goldman Sachs . In den kommenden drei Jahren muss sich Apple weitere 60 Milliarden Dollar leihen, um die Ausschüttung an die Anteilseigner zu gewährleisten. 

Zuletzt hatte Apple 1996 Schuldpapiere ausgegeben. Danach hatte der zurückgekehrte Gründer Steve Jobs viel Wert darauf gelegt, das Unternehmen schuldenfrei zu halten. Die Apple-Aktie liegt derzeit um rund 40 Prozent unter ihrem Rekordhoch bei 700 Dollar vom vergangenen September.