Die Deutsche Post hat im Tarifkonflikt mit der Gewerkschaft ver.di eine Einigung erreicht und damit eine Eskalation des Streits verhindert. Nach Verhandlungen über mehr als 20 Stunden, einigten sich Management und Gewerkschaft am Morgen auf einen neuen Tarifvertrag für die 132.000 Beschäftigten des Unternehmens, sagte ein ver.di-Sprecher.

Details wollten beide Seiten noch nicht nennen, weil die Tarifkommission von ver.di den Vereinbarungen noch zustimmen muss.

Ver.di hatte für die Tarifbeschäftigten bei der Post sechs Prozent mehr Lohn gefordert, mindestens aber 140 Euro. Außerdem sollte die Postzulage für die rund 43.000 Beamten neu geregelt werden.