Der Vorstandsvorsitzende der Lufthansa, Christoph Franz, will Medienberichten zufolge die Fluggesellschaft verlassen. Demnach verhandelt Franz mit dem Aufsichtsrat über einen vorzeitigen Abschied aus dem Konzern. Ein Lufthansa-Sprecher sagte, das Unternehmen kommentiere keine "Gerüchte".

Laut einem Bericht der Welt tagt der Aufsichtsrat der Lufthansa am kommenden Mittwoch in der Angelegenheit. Die Modalitäten des Ausstiegs aus dem bis Mai 2014 laufenden Vertrag werden bereits ausgehandelt, schreibt die Schweizer Zeitung NZZ. Sein Nachfolger könnte nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Carsten Spohr werden, der seit zwei Jahren das Passagiergeschäft der Lufthansa leitet.

Franz könnte den Berichten zufolge als Verwaltungsratspräsident zum Pharmakonzern Roche wechseln. Dort gelte der 53-Jährige seit Längerem als Kandidat für die Nachfolge von Franz Humer, der im Frühjahr 2014 in den Ruhestand geht.

Der Abgang träfe die Lufthansa zu einem ungünstigen Zeitpunkt, da das Unternehmen ein umfassendes Sanierungsprogramm durchführt. Unter anderem werden 3.500 Stellen gestrichen, um die Fluggesellschaft auf den Wettbewerb mit Billigfliegern auszurichten. Mitarbeiter und Gewerkschaften protestieren gegen die Sparmaßnahmen.