Das berühmte Hotel Waldorf Astoria wird chinesisch. Die Hotelkette Hilton verkauft ihr Vorzeigeobjekt in New York an die chinesische Versicherungsfirma Anbang Insurance Group Co. Das bestätigte das Unternehmen. Kaufpreis für das Flaggschiff-Hotel an der Park Avenue: 1,95 Milliarden Dollar (etwa 1,55 Milliarden Euro).

Mit dem Geschäft wechselt zwar der Eigentümer; laut der Vereinbarung darf Hilton aber das Waldorf Astoria in den nächsten 100 Jahren weiterbetreiben. Mit den Einnahmen aus dem Verkauf will die weltgrößte Hotelgruppe zusätzliche Hotelanlagen in den USA kaufen.

Zu dem Luxushotel, das sich über einen ganzen Cityblock in Manhattans Stadtteil Midtown erstreckt, gehören Restaurants wie das Peacock Alley, das Bull and Bear Prime Steakhouse sowie Oscar's. Das Gelände soll nun in großem Stil renoviert werden.

Der Millionär William Waldorf Astor hatte im März 1893 zunächst das 13 Stockwerke hohe Waldorf Hotel eröffnet. Vier Jahre später öffnete das Astoria Hotel seine Pforten. Das heutige Waldorf Astoria New York an der Park Avenue in Manhattan gibt es seit 1931. Damals war es nach Angaben des Unternehmens das größte Hotel der Welt. 1993 wurde es zu einem offiziellen Wahrzeichen der Stadt New York gekürt.