Die Deutsche Bahn will in den kommenden drei Jahren zusätzlich 200 Millionen Euro in ihre Fernzüge investieren. Das Programm solle Service, Qualität und Pünktlichkeit im Fernverkehr verbessern, sagte Bahnchef Rüdiger Grube der Süddeutschen Zeitung. Unter anderem versprach Grube kostenloses WLAN für alle Fahrgäste im Jahr 2016. Vorher sei das in der nötigen Qualität nicht möglich.

Grube kündigte außerdem an, in die Bordbistros zu investieren. In der Vergangenheit waren hier immer wieder Geräte ausgefallen.  Auf einen Preiskampf mit den meist deutlich billigeren Fernbussen werde sich die Bahn ihrem Chef zufolge hingegen nicht einlassen. "Wir machen kein Dumping", sagte Grube. Dafür sei das System Schiene viel zu teuer geworden.

Jüngst war bekannt geworden, dass die Verspätungen der Fernzüge bei der Deutschen Bahn in den vergangenen zehn Jahren deutlich zugenommen haben. Die Bahn nannte als Gründe dafür unter anderem Unwetter und Naturkatastrophen. Derzeit steht die Bahn außerdem in einem heftigen Tarifkonflikt. Streiks haben in den vergangenen Wochen zu Ausfällen und Verspätungen geführt. In der Vorweihnachtszeit könnte es zu weiteren Ausständen kommen.