Die Verkäufe des iPhone 6 und des iPhone 6 Plus haben Apple Rekordzahlen im Weihnachtsgeschäft beschert. Der Gewinn im vergangenen Vierteljahr erreichte 18 Milliarden Dollar – so viel hat noch kein Unternehmen in einem Quartal verdient. Zuletzt hatte der russische Gaskonzern Gazprom den Rekord mit 16,4 Milliarden Dollar in einem Quartal des Jahres 2011 gehalten.

Der Konzern verkaufte 74,5 Millionen iPhones, 23,4 Millionen mehr als noch vor einem Jahr, was ein Umsatzplus von fast 30 Prozent auf 74,6 Milliarden Dollar bedeutete. Das teilte Apple nach US-Börsenschluss mit. Die Zahlen übertrafen die Erwartungen der Analysten deutlich, die mit 65 Milliarden Dollar Umsatz gerechnet hatten. Die Aktie stieg um rund 5 Prozent auf 115 Dollar, nachdem sie in den vergangenen zwölf Monaten um rund 40 Prozent an Wert gewonnen hatte.

Apple erzielt inzwischen 70 Prozent seines Umsatzes mit dem iPhone. Das Unternehmen hatte sich lange gegen den Trend zu großen Bildschirmen gesperrt. Jetzt trafen die beiden Modelle des iPhone 6 mit deutlich größeren Displays als bisher auf eine gewaltige aufgestaute Nachfrage. Apple sei erst zum Januar mit der Produktion nachgekommen, sagte Konzernchef Tim Cook. Pro Stunde seien 34.000 iPhones verkauft worden, rechnete er vor. Das iPhone 6 sei das populärste Gerät in der Modellpalette gewesen.

Weniger punkten konnte Apple mit dem Verkauf des iPads. Der Absatz fiel im letzten Quartal um 18 Prozent. Bessere Zahlen konnte der Technikkonzern dagegen bei seinen Macintosh-Computern vorweisen, die Zahl der verkauften Computer stieg um 14 Prozent.

Ein zentraler Baustein für das Rekordquartal dürfte der Erfolg in China gewesen sein. Nach Berechnungen der Marktforschungsfirma Canalys war das iPhone dort im vergangenen Quartal das bestverkaufte Smartphone. Der Anteil Chinas am Apple-Geschäft stieg auf mehr als 21 Prozent.

Im April will Apple seine Computeruhr Apple Watch auf den Markt bringen, die bereits im Herbst vorgestellt wurde. Das letzte neue Gerät, das Apple davor entwickelt hatte, war im Jahr 2010 das iPad.