Der Onlinemodehändler Zalando hat die insolvente Modemesse Bread & Butter übernommen. Im nächsten Jahr soll die Messe ein neues Konzept erhalten, teilte Insolvenzverwalter Christian Graf Brockdorff mit. Die nächste Ausgabe werde wie geplant im Juli auf dem früheren Flughafengelände in Berlin-Tempelhof stattfinden. Dort soll die Messe auch künftig zweimal im Jahr veranstaltet werden, wie ein Zalando-Sprecher sagte. "Das ist ein klares Bekenntnis zum Modestandort Berlin." Die Messe soll sich jedoch nicht mehr vorrangig an Händler sondern an Endverbraucher richten.

Ein ähnliches Konzept hatte Bread & Butter-Gründer Karl-Heinz Müller zuletzt ebenfalls angekündigt, musste diesen Plan jedoch wieder aufgeben. Müller hatte im Dezember 2014 für die Gesellschaft Insolvenz angemeldet. Brockdorff kündigte an, die Insolvenz werde zum 1. Oktober aufgehoben.

Welche Pläne Zalando mit der Übernahme verfolgt, ist nicht bekannt. Am neuen Konzept wird bereits gearbeitet, Details sollen aber erst nach der Juli-Veranstaltung veröffentlicht werden. Für die Neuauflage 2016 sind offenbar auch Events wie Konzerte vorgesehen. Welche Rolle der Gründer Karl-Heinz Müller spielen wird, steht ebenfalls noch nicht fest. 

Zalando will offenbar nicht nur als Onlinehändler wahrgenommen werden, sondern auch als Veranstalter.