Volkswagen hat trotz des Dieselskandals im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis erzielt und seinen Nettogewinn mehr als verdoppelt. Der Konzern verbuchte nach eigenen Angaben 2017 ein Plus von rund 11,4 Milliarden Euro. 2016 hatte der Gewinn 5,1 Milliarden Euro betragen. Der konzernweite Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr ebenfalls deutlich an – um 6,2 Prozent auf 230,7 Milliarden Euro.

Insgesamt lieferte der Konzern, zu dem Marken wie VW, Audi, Škoda, Seat und Porsche gehören, im vergangenen Jahr 10,7 Millionen Fahrzeuge aus. Das "hervorragende finanzielle Ergebnis" gebe Volkswagen "eine starke Basis" für die tiefgreifenden Umbrüche, vor denen die Industrie stehe, sagte Konzernchef Matthias Müller.

Die Umsatzsteigerung ist laut Volkswagen vor allem auf die starken Verkaufszahlen sowie eine gute Geschäftsentwicklung im Konzernbereich Finanzdienstleistungen zurückzuführen. 2015 hatte Volkswagen wegen des Dieselskandals einen Verlust in Höhe von 1,58 Milliarden Euro ausgewiesen.