Der Chef und Mitbegründer des chinesischen Internetkonzerns Alibaba, Jack Ma, hat für kommende Woche seinen Rückzug aus dem Unternehmen angekündigt. Am Montag werde er seinen Abschied nehmen, sagte der Internetmilliardär im Interview mit der New York Times. Sein Schritt sei nicht das Ende, sondern der "Beginn einer Ära", sagte Ma. Er wolle sich nun auf sein wohltätiges Engagement im Bereich der Bildung konzentrieren. Allerdings wolle er weiterhin im Aufsichtsrat bleiben.

Der frühere Englischlehrer Ma hatte Alibaba 1999 mitgegründet und das Unternehmen zu einem milliardenschweren Internetkonzern ausgebaut. Es ist nicht nur Chinas Marktführer beim Onlinehandel, sondern auch in anderen Branchen wie der Medien- und Filmsparte aktiv. Der Erfolg des Unternehmens basiert auch auf hohen Investitionen in Logistiknetzwerke, um Waren innerhalb Chinas auszuliefern. Dazu kam das eigene Bezahlsystem Ant Financial, ursprünglich Alipay.

Allein im vergangenen Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 61 Prozent auf 80,9 Milliarden Yuan (rund 10,2 Milliarden Euro), wie das Unternehmen im August mitteilte. Alibaba hat 576 Millionen aktive Nutzer in seinen chinesischen Handelsplattformen. Laut Börsenschlusskurs vom Freitag ist Alibaba 420,8 Milliarden Dollar (361,8 Milliarden Euro) wert. Jack Ma gilt als der reichste Chinese.

Das Wachstum des Unternehmens war nicht immer einfach. Unter anderem gab es Ärger mit chinesischen Behörden wegen des Verkaufs gefälschter Waren. Auch die USA setzten Alibaba in den Jahren 2016 und 2017 wegen gefälschter Markenwaren auf die schwarze Liste.