Der US-Fahrdienstvermittler Uber hat angekündigt, den in Dubai ansässigen Konkurrenten Careem für 3,1 Milliarden Dollar zu übernehmen. Das Unternehmen solle unabhängig von Uber und unter der Leitung des Mitbegründers Mudassir Sheikha weiterbetrieben werden, schrieb Uber-Chef Dara Khosrowshahi in einer E-Mail an seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Mittelfristig könnten die Angebote demnach aber zusammengelegt werden. "Im Laufe der Zeit können wir durch die Integration von Teilen unserer Netzwerke effizienter arbeiten, noch kürzere Wartezeiten erreichen (…) und das ohnehin schon beachtliche Innovationstempo in der Region beschleunigen", schrieb Khosrowshahi.

Careem arbeitet nach eigenen Angaben mit einer Million Fahrern in 90 Städten zusammen. Etwa 30 Millionen Menschen nutzen demnach den Fahrdienst. Zu den Investoren gehört neben dem chinesischen Konkurrenten DiDi Chuxing und dem saudi-arabischen Investor Kingdom Holding auch der deutsche Daimler-Konzern. Der Dienst wird in der Region überdurchschnittlich oft von Frauen genutzt. In Saudi-Arabien, einem wichtigen Markt für Careem, durften Frauen bis vor neun Monaten kein Auto fahren.

Uber wird voraussichtlich im April an die Börse gehen. Das Unternehmen könnte Schätzungen zufolge mit bis zu 100 Milliarden Dollar bewertet werden.