In Deutschland sollen 124 Betriebe mit einem Pferde-Rindfleisch-Gemisch aus den Niederlanden beliefert worden sein. Es sind Fleischhändler, Metzgereien oder weiterverarbeitende Lebensmittelfirmen. Seit 2011 haben sie laut dem Berliner Landwirtschaftsministerium Fleischlieferungen aus dem Nachbarland erhalten, die als Rindfleisch deklariert waren, dem allerdings Pferdefleisch beigemischt worden sein soll.

Hinweise auf gesundheitliche Gefahren etwa durch Arzneimittelrückstände haben sich nach Angaben der niederländischen Behörden bislang nicht ergeben. Das Fleisch sei in alle Bundesländern – mit Ausnahme von Bremen und dem Saarland – geliefert worden. Die zuständigen Behörden würden nun damit beginnen, die Lieferungen zurückzuverfolgen. Die verdächtigen Lieferungen würden aus dem Verkauf entfernt.

Am Mittwoch hatte die niederländische Lebensmittelaufsicht 50.000 Tonnen Rindfleisch zurückgerufen, weil es Pferdefleisch enthalten könnte. Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums in Berlin sind 502 Betriebe in 16 EU-Staaten beliefert worden.

Da der niederländische Betrieb nicht angegeben hat, welche Lieferungen Pferdefleisch enthalten könnten, sei die gesamte Produktion vom Januar 2011 bis Februar 2013 für den Handel gesperrt worden.