Ein schwarzer Studiohintergrund, davor ein Tier – einfacher könnte der Ansatz von Fotograf Brad Wilson nicht sein. Die entstandenen Porträts sind reduziert und dennoch voller Tiefe. Der Band Tiere vor der Kamera stellt die Tiere in den Mittelpunkt, zeigt deren wilde Schönheit und verzichtet auf jegliche sonst so übliche Vermenschlichung. Dabei sind die Porträtierten dressiert und an die Arbeit mit Menschen gewöhnt. Ihnen schien selbst der Blitz nicht viel auszumachen.