Das private Raumflugzeug SpaceShipTwo ist bei einem Testflug im US-Bundesstaat Kalifornien abgestürzt. Nach Angaben der örtlichen Polizei wurde dabei eine Person getötet und eine weitere verletzt. Laut CNN handelt es sich bei den Betroffenen um die beiden Piloten.

Einzelheiten zur Absturzursache waren zunächst nicht bekannt.  Während des Fluges sei eine "ernste Unregelmäßigkeit" aufgetreten, teilte das hinter der Entwicklung von SpaceShipTwo stehende Unternehmen Virgin Galactic mit. "Wir werden mit den Behörden zusammenarbeiten, um die Ursache dieses Unfalls zu klären." 

Das Raumflugzeug war zunächst von einem Trägerflugzeug in eine Höhe von 13,7 Kilometern getragen und dann planmäßig ausgeklinkt worden. Augenzeugen zufolge ereignete sich kurz darauf eine Explosion, die zum Absturz führte. Das Trägerflugzeug landete sicher. Es war der erste Testflug seit neun Monaten. Laut NBC kam ein neuer Treibstoffmix zum Einsatz, der die Leistung des Antriebs verbessern sollte.

SpaceShipTwo hatte seinen ersten Testflug im Frühjahr 2013 absolviert und war seitdem mehr als 30 Mal probeweise im Einsatz. Finanziert wird das Projekt unter anderem vom britischen Milliardär und Unternehmer Richard Branson. Branson kündigte an, zum Unglücksort reisen zu wollen.

Das rund 18 Meter lange Raumflugzeug sollte den bisherigen Planungen zufolge vom kommenden Jahr an Weltraumflüge für Privatpersonen anbieten, die bis in 110 Kilometer Höhe über der Erde führen. Der Prototyp bot Platz für zwei Piloten und sechs Passagiere. Mehrere Hundert Interessierte haben nach Unternehmensangaben bereits Tickets gekauft.

Der Absturz von SpaceShipTwo ist der zweite Unfall in der privaten Raumfahrt innerhalb weniger Tage. Erst am Dienstag war der unbemannte US-Raumtransporter Cygnus Sekunden nach dem Start in Florida explodiert. Er sollte rund 2,3 Tonnen Nachschub für die Internationale Raumstation ISS ins All bringen.