Matternet, das/die -s

aus Matter (engl. Materie) und Net (engl. Netz)

Achtung, Wortspiel! Hier kommt ein neuer Begriff angeflogen, ein englisches Kofferwort, das in Anspielung auf das Internet gebildet wurde. Und es ist gar nicht so einfach, sich nun zu entscheiden, ob es eher etwas ganz Ähnliches oder ganz Gegensätzliches beschreibt.

Worum geht es? Das Wort Matternet steht für ein System aus unbemannten Quadrokoptern – also führerlosen Kleinhubschraubern mit vier Rotoren – und passenden Ladestationen. Letztere sollen so weit voneinander entfernt verteilt werden, dass ein Quadrokopter gerade so die Strecke von einer zur nächsten schafft. Eine Nutzlast würde bei Ankunft einem startbereiten Kopter für den nächsten Streckenabschnitt übergeben.

Dieses Prinzip ähnelt tatsächlich dem Transport der Datenpakete per Internet Protokoll (IP), ein Matternet aber soll Greifbares von A nach B bringen. Nur, welche Gegenstände würden diesen Aufwand rechtfertigen? Hier kommt die zweite Bedeutung von matter ins Spiel, das im Englischen nicht nur für Materie steht, sondern auch für eine Angelegenheit von Bedeutung, kurz ein Anliegen.

Bei dem wohltätigen Brainstorming der Singularity University, dem die Idee entspringt, wurde als Beispiel etwa der Transport von Medikamenten in unwegsamen Gegenden Afrikas genannt. Klingt konstruiert? Andere Begeisterte wollen Materie per Quadrokopter befördern, ohne damit höhere Ziele zu verfolgen. So ist ein anderes, häufig genanntes Beispiel für einen ersten Matternet-Einsatz ein fliegender Pizzadienst in Großstädten.

Für weitere Folgen der Kolumne "Worte von morgen" klicken Sie bitte auf das Bild.

Klonschaf, Genomanalyse und Suchmaschine – noch vor ein, zwei Jahrzehnten hätte kaum ein Zeitgenosse damit etwas anzufangen gewusst, mittlerweile dürften praktisch jedem diese Vokabeln geläufig sein. Die Neuzugänge in unserem Vokabular zeigen, wie sich unsere Welt verändert hat. Aber welche Spuren werden just in diesem Moment hinterlassen? Stefan Schmitt sucht in der Kolumne "Worte von morgen" diese Vokabeln. Im Buch "Von der Digitaldemenz zum Infoveganer" stecken 99 weitere Worte von morgen. Folgen Sie @wortevonmorgen auch auf Twitter.