Die Landung gilt als Testlauf für einen um ein Vielfaches teureren fahrbaren Roboter, der 2020 auf den Mars geschickt werden soll. Seine Aufgabe: in die Tiefen des Marsgesteins eindringen und nach Hinweisen auf Leben suchen.

Gibt oder gab es Leben auf dem Mars?

Der Trace Gas Orbiter wiederum soll ab sofort Messdaten zu einer großen Frage beisteuern: Gibt oder gab es Leben auf dem Mars? Intelligente Aliens sind damit nicht gemeint, sondern winzige Mikroben. Sie könnten in dem extrem salzigen Wasser existieren, das es nach heutigen Erkenntnissen auf dem Mars gibt. 

Längst gehört der Mars zu den am besten erforschten Planeten unseres Sonnensystems. Seit 1960 haben vor allem die USA und Russland mehr als 40 Missionen auf den Weg gebracht. Die letzte Esa-Sonde, die den Mars erreichen sollte, hieß Beagle 2. Sie wurde 2003 nach fünf Tagen als verloren erklärt.

So haben bisher die Amerikaner alle zentralen Mars-Projekte gelauncht, angefangen mit der Raumsonde Mariner 4. Ihr gelangen 1965 der erste Vorbeiflug und die ersten Aufnahmen vom Mars. In den Siebzigern folgte das Viking-Programm, die erste Mission mit dem Ziel, Leben zu finden. Zwei Sonden landeten, doch ihre Suche blieb erfolglos. Auch Rover Curiosity, der seit 2012 auf dem Mars umherkurvt und ihn ausmisst, hat bisher nichts Lebendes entdeckt.

Lesen Sie hier alles zum Thema Astronomie und Raumfahrt.