Der Bär scheint durch den Raum zu streifen, der Gepard bereit, seine Beute zu reißen. Und der Wolf, nun ja, etwas unsicher – ist er doch schon ziemlich haarlos. Dutzende Tiere lagerten jahrzehntelang in den Kellern der Universität Tel Aviv, präpariert oder eingelegt in Formaldehyd. Nun sind die präparierten Kadaver als Ausstellungsstücke wiedergeboren: Am 2. Juli eröffnet das Steinhardt Museum für Naturgeschichte in Israels Küstenstadt. Der Fotograf Oded Balilty durfte den Lagerraum vorab besichtigen und stieß auf so manch ruhelos wirkende Kreatur.