Forscher haben den weltweit größten versteinerten Fuß eines Dinosauriers einer Gattung zugeordnet. Anhand des Mittelfußknochens identifizierte ein internationales Team einen Verwandten der sogenannten Brachiosaurier. Der Fuß sei fast einen Meter breit und damit größer als alle bisher bekannten Funde, schreiben die Forscher aus Deutschland, der Schweiz und den USA in der Fachzeitschrift PeerJ.

Der versteinerte Fuß wurde vor 20 Jahren im US-Bundesstaat Wyoming entdeckt. Den Forschern zufolge habe der zugehörige Dinosaurier am Becken eine Höhe von vier Metern gehabt. Er könnte mindestens zehn Meter hoch gewesen sein und an die 30 bis 40 Tonnen gewogen haben.

Anthony Maltese, Hauptautor der Studie, hatte den Fuß 1998 mit ausgegraben. Zu einem an derselben Stelle gefundenen fast kompletten kleinen Brachiosaurus passte er ebenso wenig wie zu einem kleinen Diplodocus. Es sei sofort klar gewesen, dass das Stück von einem extrem großen Tier stamme, schreibt Maltese. Daher habe das Exemplar den Spitznamen Bigfoot erhalten.

Die Brachiosaurier waren mit ihren langen Hälsen und Schwänzen in dem Film Jurassic Park von 1993 bekannt geworden. Sie zählten neben dem ebenfalls pflanzenfressenden Brontosaurus und der Gattung Diplodocus zu den größten Landtieren, die jemals auf diesem Planeten gelebt haben. Größer waren nur wenige andere Dinos, wie der Argentinosaurus oder der Patagotitan, die beide 40 Meter lang wurden und 70 bis 90 Tonnen wogen.

Der Studie zufolge ist es auch einer der nördlichsten Funde eines Brachiosaurus. Die Forscher hoffen auf weitere Funde an den Felsen, an denen Bigfoot vor Millionen Jahren starb. Dort seien weitere "fantastische Dinosaurierskelette" enthalten, die es zu erforschen gelte, sagte Maltese.