Bastian Werner jagt Stürme. Das sei sein Leben, sagt er. Um sie zu fangen, analysiert er stundenlang das Wetter, fährt Hunderte Kilometer mit dem Auto durch Deutschland und riskiert, in Hagel und Orkanböen unterzugehen. Eine wesentliche Regel: Sobald die Gewitterfront über ihm ist, beginnt die Flucht. "Nun ist man nicht mehr Jäger, sondern Gejagter", schreibt er. Seine liebsten Aufnahmen sind nun in dem Bildband Sturmjäger erschienen.