UPDATE: Der Preis geht an James P. Allison und Tasuko Honjo für die Entwicklung von Immuntherapien gegen Krebs.

Für die Entwicklung spezieller Krebstherapien erhalten in diesem Jahr die Immunologen James Allison und Tasuku Honjo den Nobelpreis in der Kategorie Physiologie oder Medizin. Das teilte das Karolinska-Institut am Montag in Stockholm mit. "Der Nobelpreis dieses Jahres ist ein Meilenstein in unserem Kampf gegen Krebs", twitterte die Nobeljury. Die Entdeckungen der beiden Mediziner nutzten die Fähigkeit des Immunsystems, Krebszellen zu bekämpfen, indem die Bremsen der Immunzellen gelöst würden.

Einen ausführlichen Artikel zu der Forschung der Nobelpreisträger lesen Sie hier.

Vergangenes Jahr gewann die innere Uhr

Vergangenes Jahr hatte die Jury die US-Amerikaner Jeffrey Hall, Michael Rosbash und Michael Young mit dem Nobelpreis für Medizin oder Physiologie ausgezeichnet. Sie hatten erforscht, wie Gene die innere Uhr von Lebewesen beeinflussen. Dazu benutzten sie Fruchtfliegen und überwachten deren Schlaf-Wach-Rhythmus. Im Labor isolierten die Wissenschaftler mehrere Gene, die die biologische Uhr kontrollieren. Diese tickt bei Menschen, Tieren und Pflanzen ähnlich, auch das konnten die Forscher zeigen.

Am Todestag Alfred Nobels, dem 10. Dezember, werden die Preise jedes Jahr verliehen. Die Geehrten erhalten eine Urkunde und eine goldene Medaille mit dem Konterfei des Stifters. Zusätzlich können die Ausgezeichneten sich über ein Preisgeld von derzeit neun Millionen Schwedischen Kronen freuen, umgerechnet gut 870.000 Euro. Es muss versteuert werden, darf aber für anderes als weitere Forschung verwendet werden. Gibt es mehrere Preisträgerinnen oder Presiträger in einer Kategorie, wird das Geld aufgeteilt – unter maximal drei Personen pro Kategorie.

Am Dienstag, den 2. Oktober, ab 11.45 Uhr, können Sie auf ZEIT ONLINE die Bekanntgabe des Nobelpreises in Physik live verfolgen. Die komplette Berichterstattung finden Sie auf dieser Seite.