Astronomen haben möglicherweise erstmals einen Mond außerhalb unseres Sonnensystems aufgespürt. Dieser sei so groß wie der Planet Neptun und damit deutlich größer als die Erde, teilten Forscher der Columbia University mit. Der Exoplanet, den er umkreist, ist so groß wie der Jupiter. Außerhalb unseres Sonnensystems wurden bereits viele Planeten entdeckt. Auf einen Mond sind Forscher aber noch nie gestoßen.

Die beiden Wissenschaftler Alex Teachey und David Kipping untersuchten 284 Planeten außerhalb unseres Sonnensystems. Lediglich ein Planet schien von einem Mond begleitet zu sein, der Kepler-1625b. Dieser umrundet wiederum den Stern Kepler-1625, der etwa die Größe unserer Sonne hat, aber älter ist.

Die Forscher suchten nach Verdunkelungen des Sternenlichts von Kepler-1625. Hauptgrund für die stellaren Helligkeitsschwankungen wäre der Planet Kepler-1625b. Doch auch ein möglicher Mond macht sich durch Schwankungen des Lichts bemerkbar.

Teachey mahnte angesichts des Forschungsstands zur Vorsicht: Wer vom ersten Exomond spreche, stelle eine große Behauptung auf und das verlange besondere Belege. "Außerdem ist die Größe, die wir für diesen Mond berechnet haben, etwa die Größe von Neptun, kaum zu erwarten, und deshalb ist auch hier Vorsicht geboten."