Im Juli 1969 landeten erstmals Menschen auf dem Mond. Eine Saturn-V-Rakete brachte die Apollo-11-Mission dorthin. Der Rest ist Geschichte: Als Erster betrat der Astronaut Neil Armstrong die Oberfläche und hinterließ einen geriffelten Fußabdruck im Staub. Dann folgte Buzz Aldrin. Der dritte im Bunde, Michael Collins, umkreiste derweil im Raumschiff den Mond – bis er seine Kollegen später im All wieder einsammelte und alle gemeinsam zur Erde zurückreisen konnten. Eine waghalsige Mission, die glückte.

Viele Hintergründe, Analysen und Neues zum 50. Jubiläum der ersten Mondlandung lesen Sie auf unserer Themenseite "Zum Mond und zurück".