Als erstes Raumschiff der Welt hat die LightSail 2 ausschließlich mithilfe eines Sonnensegelantriebs eine höhere Erdumlaufbahn erreicht. Mit dem Sonnensegel habe der Kleinsatellit seine Flughöhe in vier Tagen um 1,7 Kilometer erhöht, teilte das US-Unternehmen Planetary Society mit.

Nach dem 2010 von Japan gestarteten Ikarus ist die LightSail 2 das zweite Raumschiff überhaupt, das Sonnensegel zum Fliegen nutzt. Sein Sonnensegel konnte nach technisch bedingten Verzögerungen vergangene Woche aufgestellt werden. Ende Juni wurde der Kleinsatellit mit einer Rakete des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX in eine Umlaufbahn von rund 720 Kilometern gebracht.

Das Team hofft, dass die neue Antriebsart die Erforschung des Weltraums revolutionieren könnte. "Diese Technologie ermöglicht uns, außergewöhnliche Ziele im Sonnensystem und vielleicht sogar darüber hinaus auf eine völlig neue Art und Weise zu erkunden, weil man keinen Kraftstoff mehr benötigt", sagte Bill Nye, Vorsitzender der Planetary Society mit Sitz im kalifornischen Pasadena. Die Sonnensegeltechnologie könnte ihm zufolge die Kosten von Weltraummissionen erheblich senken. Das Raumschiff LightSail 2 soll etwa ein Jahr lang in seiner Umlaufbahn unterwegs sein.

Der Wissenschaftler Johannes Kepler hatte um 1600 erste theoretische Überlegungen zum Sonnensegeln veröffentlicht. In der Tat gibt es Parallelen zum Segeln auf dem Wasser: Sonnenlichtstrahlen prallen auf das 32 Quadratmeter große Segel von LightSail 2 und erzeugen eine Stoßkraft, durch die hohe Geschwindigkeiten erreicht werden können.