Das Öl im Golf von Mexiko muss Jacques-Yves Cousteau nicht mehr erleben. Aber der Meeresforscher und -schützer würde sich wohl im Grab umdrehen, wenn er seinen Enkel hören könnte: Philippe Cousteau Jr. bezeichnet als "absoluten Albtraum", was er beim Tauchen sah. In seinem Internet-Blog schreibt Cousteau : "Würden mein Vater und mein Großvater noch leben, (…) sie wären ebenso schockiert gewesen wie ich."

Der Großvater: Jacques-Yves Cousteau, am 11. Juni 1910 in Saint-André-de-Cubzac bei Bordeaux geboren, Marineoffizier, Forscher, Umweltschützer, Filmemacher, Erfinder, Fotograf und Schriftsteller. Er hat wohl mehr für den Schutz der Weltmeere getan als die Organisationen Greenpeace , WWF und Sea Shepherd zusammen – und sein Publikum dabei immer gut unterhalten.

Beinahe wäre der Anwaltssohn nach der Marineschule in Brest, die er von 1930 bis 1933 besucht, Marineflieger geworden, doch ein Autounfall kommt ihm dazwischen. Er dient als Kanonier auf dem Zerstörer Condorcet . Einer der Offiziere des Schiffs ist Philippe Tailliez, ein Pionier des Sporttauchens. Er leiht Cousteau eine Unterwasserbrille und startet so dessen Taucherlaufbahn.

Zunächst erklimmt Cousteau jedoch die militärische Karriereleiter. Die Aufklärungsabteilung der Marine schickt ihn als Agenten auf Missionen nach Schanghai, Japan und in die Sowjetunion. Nach dem deutschen Sieg gegen Frankreich 1940 unterstützt Cousteau die Résistance. Er verdient sich mehrere Orden und bringt es bis zum Korvettenkapitän. Den Beinamen le commandant , in der englischsprachigen Welt captain , behält er auch nach seinem Ausscheiden aus der Marine.

1942 dreht Cousteau bei der Insel Embiez nahe Toulon am Mittelmeer seinen ersten Unterwasserfilm, In 18 Metern Tiefe . Mit dabei sind Philippe Tailliez und Frédéric Dumas – die drei "Mousquemers" (Musketiere des Meeres). Für den nächsten Film, Wracks , benutzen sie 1943 das erste moderne Sauerstoffflaschen-Atemgerät, das Cousteau sich hat bauen lassen. Er nennt es "Aqualung".

Mit ihren Filmen beeindrucken Cousteau und Tailliez die Admiralität, die sie mit dem Aufbau einer Kampftauchergruppe beauftragt. Zwischen den Einsätzen unternehmen Cousteau, Tailliez und Dumas Expeditionen im Mittelmeer, erforschen antike Wracks und helfen einem anderen großen Unterwasserforscher: Jacques Piccard hat Probleme mit seinem Tieftauchschiff .