Der britische Historiker Eric Hobsbawm ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Das teilte seine Familie in London mit, berichtete die BBC .

Hobsbawm gilt als einer der wichtigsten Vertreter der linken Intellektuellen in Großbritannien . Er habe Generationen von Politikern und Historikern beeinflusst, schrieb der Guardian in einem Nachruf . Mit seinem vierbändigen Buch History habe er ein Standardwerk für die Epoche von der Französischen Revolution bis zum Auseinanderbrechen der Sowjetunion geschaffen. Er arbeitete als Hochschullehrer in London und Cambridge . 1917 war Hobsbawm in der damals britischen Kolonie Ägypten in Alexandria geboren worden.

Bis zu deren Zusammenbruch 1989 war er Mitglied der kommunistischen Partei in Großbritannien. Obwohl schon schwer krank, veröffentlichte Hobsbawm erst vor wenigen Wochen einen Nachruf auf die Soziologin Dorothy Wedderburn im Guardian.