Mit Hilfe seines Bruders György, eines Apothekers, und des Schreibmaschinenfabrikanten Andor Goy entwickelt Bíró eine Tinte, die feste und flüssige Bestandteile im richtigen Verhältnis mischt – ähnlich wie die in der Druckerei benutzte Farbe. Das Papier saugt die Flüssigkeit auf, die Pigmente bleiben auf dem Papier. Im April 1938 erhält Bíró ein ungarisches, bald darauf ein britisches Patent. Doch die ersten, nach dem Namen Goys unter der Bezeichnung "Go-Pen" verkauften Stifte sind noch sehr unzuverlässig und setzen sich nicht durch.

Bíró kommt aus einer jüdischen Familie; die wachsende Nähe der ungarischen Regierung zum nationalsozialistischen Regime in Deutschland wird ihm gefährlich. Am 31. Dezember 1938 geht er mit Frau und Tochter nach Frankreich ins Exil und nach dem Einmarsch der Wehrmacht nach Argentinien. Dort finden sie endlich einen Kugelhersteller, der für ihre Bedürfnisse präzise genug arbeitet: die örtliche Filiale der schwedischen Svenska Kullagerfabriken SKF, bis heute einer der Weltmarktführer in der Kugellagerproduktion.

Am 10. Juni 1943 bekommt Bíró das argentinische Patent für seinen perfektionierten Kugelschreiber, den er dort 1945 auf den Markt bringt. Der globale Erfolg kommt, als der Brite Henry George Martin die Vorteile des Schreibgeräts für Flugzeugbesatzungen erkennt, weil es auch unter extremen Bedingungen und in großer Höhe klecksfrei funktioniert. Er produziert in Lizenz für die Royal Air Force und steigt nach dem Zweiten Weltkrieg im großen Stil in die Herstellung ein.

Vom Kuli zum Deo-Roller

Bíró überträgt derweil sein Kugel-Prinzip auf ein Parfümflakon und erfindet so einen Vorläufer des Deo-Rollers, der sich aber zunächst nicht durchsetzt, ebenso wenig wie ein Fieberthermometer und ein Blutdruckmesser für das Handgelenk. Der unermüdliche Erfinder entwickelt auch einen neuen Kunststoff, das Birolit, und befasst sich mit künstlichen Harzen.

László József Bíró stirbt am 24. November 1985 in Buenos Aires im Alter von 86 Jahren. Während die USA den Geburtstag von Thomas Alva Edison am 11. Februar als "Tag der Erfinder" feiern und eine Initiative in Europa ausgerechnet den 9. November durchsetzen will, weil die Erfinderin und Hollywood-Schauspielerin Hedy Lamarr da Geburtstag hat, begeht Argentinien einen solchen Feiertag am 29. September: Bírós Geburtstag.