Der Besuch in Texas sollte seine zweite Amtszeit vorbereiten. Mit viel Jubel wurde der 35. Präsident der USA auf der letzten Station seiner Reise in Dallas begrüßt. Wenig später ist er tot. Am 22. November 1963 erschoss ein Attentäter John F. Kennedy auf der Dealey Plaza

Das Interesse an dem einschneidenden Ereignis der US-Geschichte ist noch immer groß. Den 50. Jahrestag nutzen Touranbieter in Dallas etwa für Geschäfte mit der Erinnerung. Auch die anderen Stationen der Reise ziehen zahlreiche Touristen an.

Wir zeigen, wie begeistert der Präsident damals am Flughafen empfangen wurde, Szenen nach den Schüssen auf der Dealey Plaza, das Wohnhaus des vermutlichen Täters Lee Harvey Oswald – und wie es dort heute aussieht.

Die aufwendigen Aufnahmen stammen von dem Fotografen Adrees Latif. In einem Museumsarchiv suchte er sich zunächst seine Lieblingsbilder zusammen, um die entsprechenden Orte erneut abzulichten. Damit die Szenen übereinander passen, zeichnete Latif die alten Fotografien ab, druckte sie auf durchsichtiges Plastik und befestigte dieses auf seinem Kameradisplay. Vergangenheit und Gegenwart verschmolzen miteinander. Auf diese Weise habe er herausgefunden, wo die damaligen Fotografen gestanden haben, schreibt Latif in seinem Blog.

Fort Worth

Der Flughafen

Dealey Plaza

Parkland Memorial Hospital