Nach der Schweinegrippe macht nun eine neue Krankheit mit ähnlichem Namen Schlagzeilen: Die "Ziegengrippe". Sie ist allerdings gar keine Grippe – denn sie wird nicht durch Influenza-Viren ausgelöst, sondern durch Bakterien. Der korrekte Name für die jetzt in den Niederlanden aufgetretene Tierseuche wäre also Queensland-Fieber, Krim-Fieber oder kurz Q-Fieber. Ihren Namen bekam die Bakterien-Infektion vermutlich daher, da sie beim Menschen grippeähnliche Symptome auslöst.

Ähnlich wie die Vogelgrippe – eine auf Vögel spezialisierte echte Influenza-Erkrankung – kann auch das Bakterium Coxiella burnetii vom Tier auf den Menschen übertragen werden. Infizieren kann sich der Mensch bei Ziegen oder Schafen. Auch die Ausscheidungen von Zecken können den Erreger enthalten.

In den Niederlanden sind seit Anfang des Jahres 2300 Menschen am Q-Fieber erkrankt. Sechs Patienten starben nach Komplikationen. Sie litten allerdings alle bereits an anderen Krankheiten, als sie sich mit der Tierseuche infizierten. Bislang wurde der Erreger in 55 Agrarbetrieben im Süden des Landes nachgewiesen. Die Regierung ordnete zunächst die Tötung von 20.000 erkrankten Ziegen an. Nachdem sich das Fieber weiter ausbreitete, werden nun auch 34.500 gesunde, aber trächtige Ziegen der betroffenen Bauernhöfe gekeult. Der Grund: Der Erreger wird beim Geburtsvorgang freigesetzt.