Mehrfach hätten die Arzneiprüfer ihre Bedenken 23andMe mitgeteilt, im Brief ist von mehr als einem Dutzend Treffen die Rede, Hunderten E-Mails und zahlreichen Briefen. Die FDA sei bis heute nicht überzeugt davon, dass der Gentest der Firma einwandfrei funktioniere, stattdessen habe das Unternehmen sie wiederholt vertröstet. Anstatt die geforderten Informationen zu liefern, startete die Firma sogar noch eine TV-Kampagne im August, um seine Gentests zu verkaufen. Damit ist nun Schluss. Bis auf Weiteres darf 23andMe nicht mehr für seine Testkits werben. Erhältlich sind sie derzeit noch.

Die amerikanische Arzneiaufsicht hat sich selbst viel Zeit gelassen, um zu reagieren. Seit fünf Jahren bewirbt 23andMe seine Tests. In der Vergangenheit gab es bereits Berichte über vertauschte Proben. Auf die Abmahnung der FDA reagierte die Gentest-Firma mit einer kurzen Mitteilung: Man habe den Erwartungen der FDA nicht entsprochen, sei aber entschlossen, nun alle Bedenken auszuräumen.

Sichere Ergebnisse für unheilbare Erkrankungen

23andMe ist längst nicht die einzige Firma, die weltweit komplette DNA-Analysen für Laien verkauft. Auch die isländische Firma DeCODE Genetics oder das amerikanische Unternehmen Life Technologies bieten die privaten Gentests an. Generell sind sie in Deutschland nicht zugelassen, allein Ärzte dürfen in intensiver Absprache mit ihren Patienten Gentests für diese veranlassen. Allerdings kann sie online jeder kaufen. Labore überall auf dem Globus arbeiten heute mit mehr als tausend solcher einzelnen Tests, die etwa Erbkrankheiten aufspüren können.

Nur im Falle bestimmter Gendefekte können die Untersuchungen sichere Ergebnisse liefern. Darunter zählen etwa unheilbare Erkrankungen wie Morbus Huntington oder die erblich bedingten Formen von Alzheimer und Parkinson. Wer hier positiv getestet wird, kann nichts tun, um die Leiden zu verhindern oder hinauszuzögern. Alle treten meist ab einem Alter von 50 Jahren auf. Schlimmstenfalls kann ein Gentest also nur die Möglichkeit sein, um für eine künftige Krankheit vorzusorgen. Er liefert die Gewissheit, eines Tages zu erkranken. Ein großer psychischer Druck.

Es gibt sicherlich Gründ,e sich für einen Gentest zu entscheiden, aber ebenso viele, die dagegen sprechen. Deshalb forderte der Ethikrat in Deutschland zuletzt auch EU-weite Regelungen, um Menschen vor dem Gebrauch privater Gentests, wie sie 23andMe verkauft, zu schützen.