Wir können Sie beruhigen. Das Risiko, sich als Tourist während der Olympischen Spiele mit Zika anzustecken, ist gering, der Infekt an sich meist harmlos. Schon eher fangen Sie sich eine fiese Magenverstimmung ein. Ach ja, und Dengue ist auch nicht ohne. Das beruhigt Sie jetzt gar nicht?

Sie können das Risiko für viele Reisekrankheiten senken, indem Sie einfache Tipps befolgen. In dieser Kartengeschichte haben wir die wichtigsten zusammengestellt.

Geimpft?

Okay, es wäre gut gewesen, wenn Ihnen das mit den Impfungen vor ein paar Wochen eingefallen wäre. Einreisen lassen, wird man Sie trotzdem. Brasilien schreibt keinerlei Impfung vor.

Schauen Sie vor dem Abflug trotzdem noch mal in Ihren Impfpass, ob Sie den Standardschutz gegen Tetanus, Masern-Mumps-Röteln und Diphtherie haben und ob Sie gegen Hepatitis A und die saisonale Grippe geimpft sind. Fragen Sie einen Reisemediziner, was kurz vorm Abflug noch machbar ist und was Sie in Rio beachten müssen, falls Ihr Impfschutz nicht optimal ist. Gegen Gelbfieber wurden Sie vorm letzten Urlaub schon geimpft? Sehr gut. Solange Sie lediglich die Küstenstädte Rio de Janeiro, São Paulo, Salvador, Recife oder Fortaleza besuchen, ist nicht mal die zwingend erforderlich.

Malaria, in Rio kein Problem

Eine gute Nachricht: Die Ostküste und die Iguazú-Wasserfälle sind malariafrei, ebenso alle größeren Städte, wie das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin mitteilt. Wer vorhat, in ländliche Gegenden zu reisen, fragt vorher lieber noch mal einen Reisemediziner nach der Malaria-Prophylaxe.

Was ist jetzt mit Zika?

Das Zika-Virus (hier alles zum Thema) geht seit 2015 in Brasilien um. Schon Millionen Menschen hatten die Krankheit, deren Erreger Mücken übertragen. Die gute Nachricht: Die meisten haben es nicht einmal gemerkt und den Infekt gut überstanden. Die schlechte: Für Babys im Mutterleib kann es gefährlich werden, wenn die Mutter Zika bekommt. Inzwischen weiß man: Das Virus kann die Schädelfehlbildung Mikrozephalie auslösen. Schwangere und Frauen, die eine Schwangerschaft planen, sollten den offiziellen Empfehlungen folgen und nicht nach Brasilien reisen. Männer, die aus Rio zurückkommen könnten Zika haben, ohne es mitzubekommen. Daher gilt: Mindestens acht Wochen Safer Sex nach der Rückkehr, auf Symptome, wie Fieber oder Ausschlag achten (dann sechs Monate nur Sex mit Kondom), und falls die Freundin schwanger ist, auf Sex verzichten und gegebenenfalls einen Zika-Test machen lassen.