Dating war wohl noch nie so einfach wie heute – und so stressig: Sex und große Liebe scheinen nur einen Wisch oder Klick weit entfernt. Tinder, Grindr, Parship – es gibt alles, für jeden, rund um die Uhr. Zeitverschwendung oder einfach zeitgemäß? Zwei, denen Onlinedating gut vertraut ist, sind der Vizeressortleiter Wissen und Digital bei ZEIT ONLINE Sven Stockrahm und die Sexualtherapeutin Melanie Büttner. Warum, verraten sie in dieser Folge. Wir sprechen darüber, ob das ganze Swipen, Liken und Matchen uns beziehungsunfähig macht, wie häufig es zum Ziel führt, warum Werbeversprechen wie "Alle 11 Minuten verliebt sich jemand online" Unsinn sind, über Relationshopping und ständige Selbstvermarktung.

Auf welche Quellen Melanie Büttner sich stützt und welche Literatur sie unter anderem zum Thema empfiehlt, finden Sie hier aufgelistet: 

Weitere Informationen

Sie wollen wissen, warum wir überhaupt über Sex reden? Alles dazu und zu den Stimmen des Sexpodcasts "Ist das normal?" hören Sie hier.

Falls Sie eine Frage oder Anregungen haben, schreiben Sie Melanie Büttner, Alina Schadwinkel und Sven Stockrahm eine E-Mail an istdasnormal@zeit.de. Oder stellen Sie Ihre Frage als Sprachnachricht. Nehmen Sie sich mit dem Smartphone auf und schicken Sie uns die Datei ebenfalls an die E-Mail-Adresse.

Alle Folgen und Quellen sind auf dieser Seite gesammelt.