Auf die Ernährung von Kindern sollten allerdings nicht nur Veganer und Vegetarier achten. Weltweit sind mehr als 120 Millionen Kinder und Jugendliche extrem übergewichtig (The Lancet: Abarca-Gómez, Leandra, et al. 2017). In Deutschland sind knapp 15 Prozent zwischen drei und 17 Jahren übergewichtig und etwa sechs Prozent davon adipös. Der Großteil davon isst alles.

Mehr Bewegung und gesundes Essen helfen. Hier ist zwar nicht die vegane, wohl aber die vegetarische Ernährung mit Milch und Ei zu erwähnen. Denn: "Oft ist es so, dass sich Vegetarier besonders mit ihrer Ernährung auseinandersetzen", sagt Alexy. Es werde öfter frisch gekocht und gesündere Produkte gewählt. Das zeigte sich bei bisherigen Untersuchungen auf dem Gebiet. Das Problem: An den Studien nehmen tendenziell eher die Eltern teil, die sich für das Thema Ernährung besonders interessieren. Und es sei gewarnt: Es gibt immer mehr vegetarische und vegane Fertigprodukte, die aufgrund der verarbeiteten Inhaltsstoffe nicht mehr gesund sind.

Auch wenn das der aktuelle Stand der Studien sein mag – ihr sei nicht daran gelegen, Eltern vorzuschreiben, was deren Kinder essen sollen, sagt Alexy. "Dogmen bringen nichts", so die Ernährungswissenschaftlerin. Sie möchte bloß betonen: Ganz egal, für welche Ernährungsweise sich die Eltern zum Wohl ihres Kindes entscheiden – nur wer sich informiert und beraten lässt, minimiert die Risiken.