Der eine Penis biegt sich ein wenig nach links, der andere nach rechts: Leichte Krümmungen sind völlig normal. Wenn jedoch der Arzt oder die Ärztin von einem gebogenen Penis spricht, gibt es ein Problem. Stärkere Biegungen oder Verhärtungen, die man tasten kann, können auf Induratio penis plastica hindeuten, kurz IPP oder auch Peyronie-Krankheit genannt. Etwa jeder 20. bis 30. Mann ist davon betroffen. Was zu einer IPP führen kann, wie sich die Krankheit bestenfalls verhindern oder zumindest lindern lässt, erklärt die Sexualtherapeutin Melanie Büttner.

Im Sommer-Special von Ist das normal? beantwortet die Sexualtherapeutin Melanie Büttner eine viel gestellte Sexfrage, klärt einen Mythos auf oder geht auf Hörer ein, die sich per Sprachnachricht bei uns gemeldet haben. Das Ganze wird moderiert von ZEIT-ONLINE-Redakteurin Alina Schadwinkel und dem stellvertretenden Ressortleiter für Wissen und Digital, Sven Stockrahm.

Weitere Informationen:

Sie wollen wissen, warum wir überhaupt über Sex reden? Alles dazu und zu den Stimmen des Sexpodcasts hören Sie hier.

Falls Sie eine Frage oder Anregungen haben, schreiben Sie Melanie Büttner, Alina Schadwinkel und Sven Stockrahm eine E-Mail an istdasnormal@zeit.de. Oder stellen Sie Ihre Frage als Sprachnachricht. Nehmen Sie sich mit dem Smartphone auf und schicken Sie uns die Datei ebenfalls an die E-Mail-Adresse.

Alle Folgen und Quellen sind auf dieser Seite gesammelt.