In Brasilien soll das drittgrößte Wasserkraftwerk der Welt entstehen. Drei Talsperren sollen den Fluss Xingu zu zwei Stauseen mit einer Gesamtfläche von rund 500 Quadratkilometern aufstauen. Kritiker bemängeln, dass durch das Projekt die Umwelt zerstört und den brasilianischen Ureinwohnern ihre Lebensgrundlage genommen wird. Bereits zwei Mal wurde das Projekt gestoppt, doch inzwischen gehen die Arbeiten weiter. 2015, so der Plan, soll das Kraftwerk ans Netz gehen.