Die Rekordhitze in den USA hat größere Schäden auf den Getreidefeldern angerichtet als bislang gedacht. Das US-Landwirtschaftsministerium teilte am Freitag mit, die Getreideernte dürfte in diesem Jahr etwa 13 Prozent niedriger ausfallen als 2011. Damit werde der Ernteertrag der geringste seit 1995 sein.

Die USA sind der größte Mais- und Sojaproduzent der Welt und erleben in diesem Sommer eine der schlimmsten Dürreperioden seit 50 Jahren.

Für Mais geht das U.S. Department of Agriculture (USDA) nun von einer Produktion von 10,8 Milliarden sogenannten Scheffeln aus – das ist der niedrigste Wert seit 2006. Das Ministerium war noch im Juli von rund 13 Milliarden Scheffeln ausgegangen. Das bedeutet, dass durch die Temperaturen von über 40 Grad in vielen Teilen des Landes und die anhaltende Trockenheit binnen eines Monats ein Sechstel der Ernte vernichtet wurde.

Verteuerung der Lebensmittelpreise

Das beförderte Ängste vor einer weltweiten Verteuerung der Nahrungsmittelpreise, was bereits 2008 in vielen Ländern soziale Unruhen ausgelöst hatte. Die Lebensmittelpreise sind nach Berechnungen der Vereinten Nationen im Juli um sechs Prozent angestiegen. Die Hilfsorganisation Oxfam warnte vor verheerenden Konsequenzen für die Armen.

Die Vereinten Nationen hatten angesichts eines weltweiten Anstiegs der Preise für Lebensmittel bereits am Donnerstag vor dem Ausbruch einer ähnlich verhängnisvollen Krise wie vor vier Jahren gewarnt. "Potenziell kann sich eine Situation wie 2007/2008 entwickeln", sagte der Volkswirt Abdolreza Abbassian von der Welternährungsorganisation FAO . Damals trug eine Reihe von Faktoren wie hohe Ölpreise, schlechtes Wetter und Exportbeschränkungen zu gewaltsamen Protesten in armen Ländern wie Ägypten , Kamerun und Haiti bei, weil sich die Menschen immer weniger zu essen leisten konnten. Auch Spekulationsgeschäfte auf Ernte-Ausfälle und die zunehmende Produktion von Biokraftstoffen sollen die Nahrungsmittelpreise in die Höhe getrieben haben.

Oxfam und die Welternährungsorganisation FAO forderten die USA auf, den Anbau von Biosprit zu drosseln . Jetzt müsse die Produktion von Nahrungsmitteln Vorrang haben.