Stauseen, Baustellen, Siedlungen – überall, wo der Mensch mitmischt, verändert er die Landschaft. Diesen Prozess wollte die Künstlerin Betty Beier sichtbar machen und begann schon in den Neunzigern Abdrücke vom Boden zu nehmen, an Orten, die sich verändern würden. In Acryl und Kunstharz verewigte sie diese Momentaufnahmen. Ihr so entstandenes "Erdschollen-Archiv" ist bis zum 18. Dezember in einer Ausstellung des Umweltbundesamtes in Dessau-Roßlau zu sehen.