Unter Islands größtem Gletscher rumort die Erde. Aus einer Spalte des Bardarbunga-Vulkans im Zentrum der Insel strömen seit Mitte August große Mengen Magma an die Oberfläche. Das Lavafeld erstreckt sich mittlerweile über 25 Quadratkilometer. Bisher ist der Ausbruch vor allem ein Naturschauspiel, doch eine Explosion des Vulkans ist nicht ausgeschlossen. Dann droht nicht nur eine Schmelzwasserflut, sondern auch eine Aschewolke, die den Flugverkehr Europas beeinträchtigen könnte.