"Die Überprüfung ist abgeschlossen: Der Deutsche Wetterdienst bestätigt den neuen Temperaturrekord von 42,6 °C, gemessen am 25. Juli 2019 an der DWD-Wetterstation Lingen/Ems", heißt auf dem Twitter-Account des Wetterdienstes. Der im niedersächsischen Lingen erreichte Hitzewert ist damit der mit Abstand höchste, der jemals in Deutschland gemessen worden ist.

"Das war eine Pulverisierung der bisherigen Rekorde", kommentierte DWD-Sprecher Andreas Friedrich die Messung. Die Wetterdaten in Deutschland reichen bis ins Jahr 1881 zurück.

Nach Angaben des Wetterdienstes haben am Donnerstag insgesamt 25 Stationen mehr als 40 Grad gemessen. In sechs Bundesländern sollen neue Hitzerekorde aufgestellt worden sein.

Einen Tag vor der Messung in Lingen wurde der Allzeitrekord von 2015 bereits in Geilenkirchen bei Aachen gebrochen. Die Temperaturen erreichten dort 40,5 Grad. Auch da handelte es sich zunächst um einen vorläufigen Wert, den der DWD später bestätigte. Eine Prüfung war nötig, weil es sich nicht um eine Messstation des DWD-Netzes handelte, sondern um eine Partnerstation, betrieben von der Bundeswehr. 2015 wurden im unterfränkischen Kitzingen 40,3 Grad gemessen.