Entwicklungsländer sind Vorreiter bei der Reduktion von Treibhausgasen. Das ist das Ergebnis eines Berichts, der vom UN-Klimasekretariat (UNFCCC) und dem UN-Entwicklungsprogramm (UNDP) veröffentlicht wurde. Industriestaaten konzentrierten sich demnach vor allem auf längerfristige Maßnahmen, um die fossile Energiegewinnung zu überwinden.

Von den 112 Nationen, die ihre Klimamaßnahmen überarbeiten wollen, hätten 75 die im Pariser Klimaabkommen vereinbarten Ziele erreicht. Die erfolgreichen Länder seien fast alle Entwicklungsländer, so der Bericht. Der Erfolg von Klimaschutzmaßnahmen wurde im Bericht davon abhängig gemacht, ob die entsprechenden Länder ihre NDC (Nationally Determined Contributions), also ihre national festgelegten Beiträge zur Treibhausgasemission, eingehalten haben.

Ergebnis des Berichts ist, dass insbesondere Entwicklungsländer ihre NDC erfüllen. Die 40 am wenigsten entwickelten Länder tragen dem Bericht zufolge jeweils weniger als 0,1 Prozent am Ausstoß von Klimagasen, wollen aber mit der freiwilligen Verpflichtung auf noch strengere NDC zeigen, dass auch die ärmsten Länder Maßnahmen zum Klimaschutz umsetzen können.

Insgesamt seien seit dem Pariser Klimaabkommen von 2015 vielversprechende Entwicklungen zu erkennen, heißt es in dem Bericht weiter. Diese reichten jedoch bei Weitem nicht aus, um den Temperaturanstieg auf höchstens 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Dafür müsse der Ausstoß von Treibhausgasen bis 2050 auf null gesenkt werden. Das sei nicht einfach, aber möglich.

Bereits jetzt seien die massiven Auswirkungen des Klimawandels spürbar. Folgen sind laut des Berichts "Hitzewellen, Überschwemmungen, Waldbrände und Dürren" sowie das "Aussterben von Tieren und Pflanzen". Allein im Jahr 2017 habe der Klimawandel Kosten in Höhe von 330 Milliarden US-Dollar verursacht.

"Die kaskadischen Effekte des Klimawandels zerstören nationale Ökonomien und betreffen die Leben von Millionen von Menschen." Die Folgen der klimatischen Erwärmung träfen vor allem die Menschen, die am wenigsten dazu beitrügen.

Klimawandel - Es ist schlimmer als bisher befürchtet Unser Planet heizt sich auf. Gletscher, Schnee und Dauerfrostböden tauen. Unser Video zeigt, wo Sie dem Klimawandel zuschauen können. © Foto: Zeit Online