Vor 200 Jahren wurde er geboren: Karl Marx, der Philosoph, Schriftsteller und Politiker. Er hoffte auf eine Revolution, ausgehend von einer kämpferischen Arbeiterklasse. Doch selbst als überall in Europa revoltiert wurde, wartete Marx vergebens auf den großen Knall. Ein Gastbeitrag des Leipziger Historikers Jan Gerber

Am 27. August 1849 verlässt Karl Marx im Hafen von Dover die City of Boulogne, ein Dampfschiff, das zwischen Frankreich und Großbritannien verkehrt. Wenige Tage zuvor ist in Norditalien eine der letzten Bastionen des europäischen Aufbruchs von 1848 gefallen: Das österreichische Militär hat die Repubblica di San Marco von Venedig zerschlagen. Die Revolution ist vorbei. Umstürzler fliehen aus fast allen Ländern des Kontinents nach Großbritannien: London wird zur europäischen Hauptstadt des Exils.

Als die deutsche Revolution niedergeschlagen wurde, war Marx zunächst nach Paris ausgewichen. Doch die französische Regierung wollte ihn im August 1849 ins unwirtliche Departement Morbihan in der Bretagne abschieben – Marx entschied sich für London. Dort übte er sich weiter in revolutionärem Zweckoptimismus, wurde aber mit seinen Prognosen bald vorsichtiger. Er ging behutsam dazu über, seine Theorie nachzubessern.

Das schien auch nötig, denn keine seiner flammenden Vorhersagen hatte sich erfüllt. Im Manifest der Kommunistischen Partei, das nur wenige Wochen vor Beginn der Revolution 1848 erschienen war, hatten Marx und Friedrich Engels alle Geschichte nicht nur zur Geschichte von Klassenkämpfen erklärt, sondern zugleich von der unmittelbar bevorstehenden Entmachtung der Bourgeoisie durch das Proletariat gesprochen.

Die Ereignisse in Frankreich 1848/49 ließen sich noch am ehesten in das Klassenkampf-Schema des Manifests pressen. Zumindest der Juniaufstand von Paris hatte sich an der Sozialen Frage entzündet; auf den Barrikaden hatte das rote Paris dem der Trikolore gegenübergestanden. Das war es allerdings auch schon. Denn unter der roten Fahne versammelten sich nicht etwa die vermeintlichen Boten der neuen Gesellschaft: Streng genommen gab es zu dieser Zeit in Paris keine Industriearbeiter, die Marx und Engels als "Proletarier" verstanden wissen wollten. Die französischen Betriebe waren bis weit ins letzte Drittel des 19. Jahrhunderts eher Manufakturen als Fabriken. Träger des Juniaufstandes waren diejenigen, die neben dem Adel als die letzten Repräsentanten der ständischen Ordnung gelten können – die Handwerkergesellen.

In Großbritannien existierte im Unterschied zu Frankreich zwar bereits eine deutlich sichtbare Industriearbeiterschaft, doch auch auf sie traf die Prognose aus dem Kommunistischen Manifest nicht zu: Gemessen an den Vorstellungen des Historischen Materialismus, dem Glauben an einen Sinn und an ein Ziel der Geschichte, war das britische Proletariat vollkommen unrevolutionär. So gab es 1848 ausgerechnet in dem Land, in dem sich die Klassengegensätze laut Marx am deutlichsten zeigten, überhaupt keinen revolutionären Aufbruch. Während auf dem Kontinent Barrikaden errichtet wurden, setzten sich britische Arbeiterführer an einem Tag im April 1848 wie Gentlemen in Droschken, fuhren über die Themse und übergaben dem Parlament eine Petition, in der sie eine Reform des Wahlrechts forderten.

Blickt man über Westeuropa hinaus, wird die Lage noch komplizierter. Was Anfang 1848 in Paris als Aufstand der unteren Schichten begonnen hatte, wurde in Richtung Osten zum Völkerfrühling: In Ungarn, Böhmen, der Slowakei, Teilen Polens oder Rumäniens wurde 1848/49 weniger die Frage nach sozialer Gleichheit als nach nationaler Unabhängigkeit erhoben. Geschichte war dort keineswegs die Geschichte von Klassenkämpfen; die Soziale Frage verschmolz mit der Nationalen.

Dieser Text stammt aus dem Magazin ZEIT Geschichte Nr. 3/2018.

Genau genommen hatten Marx und Engels im Kommunistischen Manifest räumlich und zeitlich begrenzte Phänomene verallgemeinert. Angesichts der Universalisierungstendenz des Weltmarkts generalisierten sie die politische Entwicklung Frankreichs sowie die in England zu beobachtende strikte gesellschaftliche Polarisierung und die damit verbundene Dominanz der Sozialen Frage – und luden beides geschichtsphilosophisch auf. Auch wenn die Proteste der entstehenden Arbeiterbewegung Marx’ und Engels’ Rede von der weltgeschichtlichen Rolle des Proletariats entgegenzukommen schienen, ging ihre Auffassung vor allem auf das hegelianische Erbe des Historischen Materialismus zurück.

Seit seiner Übersiedlung 1849 nach London zielte Marx’ Schaffen vor allem darauf ab, zu erklären, warum keine der Prognosen aus dem Kommunistischen Manifest eingetreten war. Dazu widmete er sich dem Studium der politischen Ökonomie. Zwar hatte er schon während seines ersten Paris-Aufenthalts Mitte der 1840er Jahre damit begonnen, die Schriften der britischen Nationalökonomen zu lesen. Auch war er gemeinsam mit Engels nach England gereist, um sie im Original zu studieren. Bereits 1844 trug er sich zudem mit dem Gedanken, eine "Kritik der Politik und Nationalökonomie" zu schreiben. Dennoch schlug die Stunde der Ökonomie erst im Londoner Exil.

Nachdem Marx im Juni 1850 den lange ersehnten Benutzerausweis für den Lesesaal des British Museum erhalten hatte, begann er einen dauerhaften geistigen Dialog mit Adam Smith, David Ricardo, Thomas Malthus und anderen verstorbenen Klassikern der Nationalökonomie. Er verbrachte mehr Zeit unter dem berühmten Kuppeldach des Museums als bei seiner Familie. Die Empirie zu seinen Überlegungen, Zahlen und Details von Fabrik und Börse, lieferte ihm regelmäßig Friedrich Engels. Während Marx nie eine Fabrik von innen gesehen haben dürfte, war Engels seit Anfang der 1850er Jahre in der Baumwollspinnerei in Manchester tätig, die seinem Vater und den englischen Brüdern Ermen gehörte. Exemplarisch für den Austausch steht ein Schreiben vom Frühjahr 1858, in dem Marx nach Details zur innerbetrieblichen Organisation, nach Maschinenkosten und Einkäufen fragt: "Ich bin jetzt in meiner ökonomischen Arbeit an einem Punkt, wo ich einigen praktischen Aufschluss von Dir wünschte, da nichts darüber in den theoretischen Schriften zu finden [ist]", bat der Theoretiker den Freund um Auskunft.