In seinen Erinnerungen hat Hitlers Adjutant Fritz Wiedemann eine bezeichnende Episode festgehalten: Während eines "Führer"-Besuchs in Hamburg schon bald nach 1933 drängte die begeisterte Menge das Begleitkommando beiseite, und einem Mann gelang es, Hitlers Hand zu fassen. "Dann fing er an, wie verrückt herumzutanzen, und schrie immer wieder: 'Ich habe seine Hand gedrückt! Ich habe seine Hand gedrückt!' Wenn er erklärt hätte, er sei vorher lahm gewesen und könne jetzt wieder gehen, hätte mich auch das nicht gewundert, und die Menge hätte es bestimmt geglaubt." In dieser Schilderung zeigt sich der Kern des Hitler-Mythos – die Vorstellung, es mit einem Politiker zu tun zu haben, der über außeralltägliche Kräfte verfügte, ja dem die Eigenschaften eines Wundertäters zugeschrieben wurden.