Deutschlandkarte Urlaubsorte

Aus der Serie: Deutschlandkarte ZEITmagazin Nr. 17/2014

Als die Großeltern von heute jung waren, verreisten sie einmal im Sommer und vielleicht ein zweites Mal im Winter. Urlaube dazwischen fanden nicht statt. Heute denkt man sich: "Hu, die Zeit bis zum nächsten richtigen Urlaub wird mir zu lang, da fahr ich doch noch mal kurz nach ... Berlin." Die Stadt ist der größte Profiteur des Phänomens Kurzurlaub. Hier gibt es inzwischen mehr Hotels als Clubs, der Touristenschmäh ist größer als der Schwabenschmäh. Berlin ist beliebt, aber: Die meisten wollen schnell wieder heim. "Berlin ist toll, nur wohnen möchte ich da nicht", lautet der beliebteste Satz der Berlintouristen aus der Provinz, vor allem aus der westdeutschen.

Auf der Karte tiefgrün sind Gebiete, in denen Urlauber lange bleiben, also die Gegen-Berlins. Und so fallen Orte wie Bad Kissingen auf, den Namen hörte man zuletzt, als man mit Großmutter Torte aß. "Bad Kissingen ist langweilig, da könnt ich glatt wohnen" – das sagt niemand, wäre aber ein schön selbstironischer Werbeslogan für die Stadt.

Quelle: Nationalatlas Aktuell, Leibnitz-Institut für Länderkunde, P. Reuber

Kommentare

14 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren