Gesellschaftskritik Über Prominenten-Rankings

© Adam Berry/Getty Images
Aus der Serie: Gesellschaftskritik ZEITmagazin Nr. 31/2014

Oje. Das ZDF hat für die Sendung Deutschlands Beste! Ergebnisse von Zuschauerumfragen manipuliert. Vor allem Prominente, die in der Sendung auftraten, wurden nach vorne geschoben. Hier ein exklusiver Einblick in die Redaktionssitzung ...

Chef: "So. Wer sind denn nun unsere Besten? Das wird so toll!"

Redakteur: "Also, bei den Hörzu- und Forsa-Umfragen liegt Helmut Schmidt vorn ..."

Chef (zum Praktikanten): "Sie schreiben mit? Platz 1: Hel-Mut-Schmidt!"

Praktikant: "Mit Doppel-t oder dt?"

Redakteur: "Äh, Chef, aber beim Online-Voting, da hat nicht Schmidt, sondern Schröder gewonnen."

Chef: "Der von den Peanuts? Der ist Deutscher? Toll! Aber fällt der denn unter lebende Personen?"

Redakteur: "Gerhard Schröder, Chef."

Chef: "Toll! Würde der kommen?"

Redakteur: "Nur wenn Wladimir Putin auch kommen darf."

Chef: "Das ist eine seriöse Sendung und kein Wunschkonzert! Wer ist denn im Online-Ranking Zweiter?"

Redakteur: "Peter Kloeppel."

Chef: "Für den zahlen die Zuschauer aber keine Gebühren! Wo ist Claus Kleber? Platz 33??? Wir lassen das Online-Dingsbums jetzt einfach weg. Das verstehen ZDF-Zuschauer eh nicht."

Redakteur: "Aber bei Forsa liegt Kleber auch weit hinter Kloeppel ..."

Chef: "Wir tauschen die aus. Das kommt nicht ins Protokoll! Weiter."

Praktikant (tippt): nicht ins Protokoll.

Redakteur: "Forsa hat auf Platz 2 und 3 den Genscher und den Weizsäcker."

Praktikant: "Äh, wer sind die denn?"

Chef: "Wo steht Franz Beckenbauer? Von dem will ich ein Autogramm!"

Redakteur: " Auf Platz 31."

Chef: "Zweistellig? Der Franz? Der Franz, das ist eine einstellige Persönlichkeit! Einstellig! Der kommt auf Platz 9, das ist von 31 aus gesehen ja die nächste einstellige Zahl. Was ist mit den Frauen bei der Hörzu?"

Redakteur: "Angela Merkel, Margot Käßmann, Steffi Graf, Senta Berger, Anne-Sophie Mutter ... (Chef nickt ein) ... Helene Fischer ..."

Chef (wacht auf): "Helene Fischer auf Platz 6? Toll!"

ZEITmagazin Nr. 31 vom 24. Juli 2014 © ZEITmagazin

Redakteur: "Bei Forsa ist sie nur 10."

Chef: "Insgesamt also ein guter 5. Platz! Noch besser!"

Redakteur: "Online liegt übrigens Ina Müller auf Platz 1."

Chef: "Ina Müller, die ist doch viel zu jung für unsere Zuschauer! Dieses Online-Dingsbums ist manipuliert!"

Praktikant: "Anne-Sophie? Senta? Wer sind die? Kann mir da jemand helfen?"

Chef (schläft wieder ein, murmelt): "Das wird toll, toll, toll!" 

Dieser Artikel stammt aus der aktuellen Ausgabe des ZEITmagazins, das Sie am Kiosk oder online erwerben können.

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren

Frau Kemper! Darüber kann ich gar nicht lachen!! Wie sagte schon der große Wittgenstein: Worüber du nicht lachen kannst, deren- und dessenhalber mußt du weinen. Es kann nicht angehen, daß jede Satire der Realität so hinterherhoppelt, als wäre Pan mal wieder bei einer Nymphe nicht zum Zuge gekommen. A propos "Realnymphen": Ersetzen Sie bitte "Chef" durch "Teamleiterin" und "Redakteur" durch "Redakteurin" - und Sie haben die Malaise realiter. Nur der "Praktikant" kann so bleiben - das schafft nur ein junger Mann aus den zwar belegten, aber nicht gehörten "Kulturwissenschaften" (Anwesenheitsquote unter 5%). Ach, übrigens: Ich bin nach wie vor strikt für die 40%-Quote - selbst wenn sie in Mainz auf dem Lerchenberg schon angewandt worden sein sollte.