Schatzsuche Übersehene Sehenswürdigkeiten

Bei unserer Schatzsuche 2014 haben wir wieder eine Uhr versteckt – an einem von 23 unterschätzten Orten. Von
ZEITmagazin Nr. 46/2014

Die Uhrenschatzsuche – so können Sie mitmachen

Wer Sehenswürdigkeiten sucht, dem bietet Deutschland eine Menge. Das beliebteste Ziel der Touristen ist das Schloss Neuschwanstein. Auch der Kölner Dom und das Heidelberger Schloss sind aus keiner Deutschlandtour wegzudenken. Und als Walter Ulbricht die Berliner Mauer errichten ließ, hatte er keine Ahnung, dass er damit eine solche Touristenattraktion schaffen würde, dass sie auch noch 25 Jahre nach ihrem Fall ein beliebtes Reiseziel sein würde.

Häufig sind Sehenswürdigkeiten jedoch einfach nur Plätze, an denen man zu viele andere Touristen trifft. Dabei gibt es noch viel mehr Sehenswürdiges als Schlösser, Dome oder die Mauer: besondere Orte, an denen man auf Spuren von Träumen und Visionen stößt. Viele dieser Orte sind wohl gar nicht so bekannt, aber jeder hat welche in seiner Nachbarschaft. In diesem ZEITmagazin widmen wir unsere Uhren-Schatzsuche, die zum sechsten Mal stattfindet, solchen Plätzen.

Jede der 23 Illustrationen zeigt eine solche besondere Sehenswürdigkeit, irgendwo in Deutschland, und eine Uhr. Jedes Bild ist ein Rätsel – mit etwas Wissen und Geschick können Sie den Ort herausfinden. Studieren Sie die Bilder, und entschlüsseln Sie die Hinweise in den Texten, sie führen zur Lösung. Wenn der Ort in der Nähe Ihres Wohnorts liegen sollte, lohnt es sich vielleicht, demnächst einen kleinen Ausflug zu machen.

An einem – und nur an einem – der 23 Schauplätze warten am Samstag, dem 8. November, um Punkt 10 Uhr Mitarbeiter des ZEITmagazins auf Sie, sie werden sich deutlich zu erkennen geben. Falls um diese Uhrzeit mehrere Finder vor Ort sein sollten, entscheidet das Los. Wenn Sie einen der Orte finden, aber keine Uhr (und keinen ZEITmagazin-Mitarbeiter), können Sie trotzdem etwas gewinnen: Fotografieren Sie sich dort selbst, und schicken Sie das Bild unter Angabe des Entstehungsorts und Ihrer Anschrift an schatzsuche@zeit.de. Einsendeschluss ist Montag, der 10. November. Bei Briefen gilt der Poststempel (ZEITmagazin, Stichwort Schatzsuche, Dorotheenstraße 33, 10117 Berlin).

Wer auf diese Weise nachweist, eine der Sehenswürdigkeiten besucht zu haben, erhält eine Flasche Wein aus einer Weinedition des ZEIT-Shops sowie einen Ermäßigungsgutschein für Einkäufe dort. Eine Auswahl der schönsten Bilder werden wir im ZEITmagazin veröffentlichen – bitte teilen Sie uns mit, falls Sie nicht abgebildet werden wollen. 

Uhren-Auswahl Gisbert L. Brunner

Anmerkung der Redaktion: Die Burgen Eltz und Trutzeltz sind nicht mehr Teil der Schatzsuche. Das Gelände ist am 8.11.2014 nicht zugänglich. Der obige Text wurde am 7.11.2014 entsprechend geändert. 

Die ZEITmagazin Uhrenschatzsuche ist beendet. Die Uhr, eine Lux Zobel von Nomos Glashütte, wurde um zehn Uhr in Wettmar bei Burgwedel gefunden. Die gesuchte Sehenswürdigkeit war die dortige Bockwindmühle. Die Mühle ist über 400 Jahre alt und eine der letzten ihrer Art mit funktionstüchtigem Mahlgang. Vor vier Jahren wurde sie an ihren jetzigen Standort umgesetzt, wo die Windverhältnisse günstiger sind. Der glückliche Finder ist ein 60-jähriger Kommunalbeamter  aus Burgwedel. Wir gratulieren herzlich!

Kommentare

0 Kommentare Kommentieren