Die großen Fragen der Liebe Übertreibt sie es mit ihrer Angst?

Aus der Serie: Liebeskolumne ZEITmagazin Nr. 48/2014

Die Frage: Was für Schwindelfreie kinderleicht ist, treibt Höhenangst-Geplagten den Schweiß auf die Stirn. Anselm sollte die eigene Freude nicht auch Karin unterstellen. Ihre Sorge, auf einer steilen Talfahrt im Gelände die Kontrolle zu verlieren, ist nicht unvernünftig, wie jeder weiß, dessen Fourwheeler sich auf glitschigem Boden schon einmal in einen Schlitten verwandelt hat. Nur wenn Karin selbst etwas an ihren Ängsten verändern möchte, sollte sie vorsichtig trainieren – besser aber mit einem Fahrlehrer als mit einem Ehemann, der davon überzeugt ist, sie verweigere störrisch eine kinderleichte Sache. Ansonsten ist ein Jeep ein feiner Wagen. Aber eine Wohnstätte, zu der kein Auto vordringt, ist vielleicht sogar noch feiner.

Wolfgang Schmidbauer antwortet: Karin und Anselm haben eine Hütte im Voralpenland gepachtet. Sie sind fast jedes Wochenende dort und genießen das Leben in der Natur. Sie wandern, suchen Pilze, fahren Ski, holen Holz aus dem Wald. Bisher haben sie ihr Auto immer an der Straße geparkt und sind die letzten achthundert Meter zu Fuß bergan gelaufen. Über den Feldweg hat der Bauer mit seinem Traktor größere Transporte erledigt. Jetzt hat sich Anselm einen Traum erfüllt: einen Geländewagen mit Allradantrieb, mit dem er bis vor die Hütte fahren kann. Karin findet das praktisch, aber sie will den Jeep nicht im Gelände fahren. "Du musst das lernen!", sagt Anselm. "Es ist kinderleicht. Was ist, wenn ich einmal krank bin?" – "Es ist dein Hobby", sagt Karin. "Ich habe Angst, und es ist so steil!"

Wolfgang Schmidbauer ist einer der bekanntesten deutschen Paartherapeuten. Was er in seiner täglichen Praxis erfährt, lesen Sie im Interview mit ZEIT ONLINE. Sein aktuelles Buch "Unbewusste Rituale in der Liebe" ist bei Klett-Cotta erschienen.

Haben Sie auch eine "große Frage der Liebe"? Schicken Sie eine Mail an liebeskolumne@zeit.de

Kommentare

0 Kommentare Kommentieren