Die Wundertüte Nr. 15 Kerzen gießen

Von
Aus der Serie: Wundertüte ZEITmagazin Nr. 5/2015

Katharina Pasternak lässt gern aus Abfallprodukten Neues entstehen. In ihrem beliebten Blog Leelah Loves stellt sie jede Menge Ideen für Wohnung, Haus und Garten vor. Kürzlich hat sie über die Weiterverwertung ihrer halb heruntergebrannten Kerzen von Adventskranz und Weihnachtsbaum nachgedacht – und kurzerhand neue Kerzen hergestellt

Und so wird’s gemacht: Kerzenreste in einem alten Topf auf kleiner Flamme erhitzen. Währenddessen den Docht (kann man im Bastelladen oder Gartencenter kaufen) mit einem Knoten an einem Holzstab befestigen und in den Becher baumeln lassen. Das flüssige Wachs in den Becher gießen und erkalten lassen. Den Docht großzügig oberhalb des Wachses abschneiden. Ist das Wachs vollkommen abgekühlt, wird der Becher aufgeschnitten und die fertige Kerze aus dem Plastikgehäuse befreit. Pasternak verwendet gern mehrere Wachsfarben übereinander und lässt sie Schicht für Schicht im Becher fest werden. Um robuste Kerzen für draußen zu machen, füllt sie Wachs in leere Konservenbüchsen oder Teedosen, ohne das Blech am Ende zu entfernen.

Kommentare

0 Kommentare Kommentieren