Die großen Fragen der Liebe Soll sie ihm ewige Treue schwören?

Aus der Serie: Liebeskolumne ZEITmagazin Nr. 11/2015

Die Frage: Max und Carla haben sich als Paar zusammengerauft. Nach acht Jahren und zwei Söhnen hatten sie eine Krise, als sich Max in eine Kollegin verliebte und ein heimliches Verhältnis begann. Weil Carla dahinterkam, gab es viel Streit. Max behauptete, er habe Schluss gemacht, Carla fand dennoch die eine oder andere Mail und machte Max dann Szenen. Jetzt hat Carla gleichgezogen: Sie ging nach einer Party mit einem Mann nach Hause, gestand am nächsten Morgen aber sofort den Seitensprung. Ein einmaliger Ausrutscher! Carla meint, wenn Max auch so offen gewesen wäre, hätte es nie Streit gegeben. Man dürfe einander doch nicht an die Kette legen! Jetzt ist Max so verängstigt und aufgeregt, wie sie ihn gar nicht kennt. Er verlangt von Carla, ihm ewige Treue zu schwören.

Wolfgang Schmidbauer antwortet: Das Beste wäre sicher, wenn sich Max und Carla an die Szene in Mozarts Zauberflöte erinnerten, in der Papageno unter der Drohung, sonst für immer eingekerkert zu bleiben, einer hässlichen Alten ewige Treue schwört: "Nun, da hast du meine Hand, mit der Versicherung, daß ich dir immer getreu bleibe, (für sich) so lang’ ich keine schönere sehe." Erzwungene Versprechen sind wenig verlässlich. Wenn Carla sagt, ich will’s versuchen, sollte Max ihr vertrauen. Andererseits kann es ein Zeichen von Liebe sein, einem verängstigten Partner den Schwur nicht zu verweigern. Notfalls kann sich Carla an eine noch ältere Weisheit erinnern. Von Zeus heißt es, dass er alle Eidbrüchigen mit dem Blitz erschlug. Nur jene, die Liebesschwüre nicht hielten, blieben verschont.

Wolfgang Schmidbauer ist einer der bekanntesten deutschen Paartherapeuten. Was er in seiner täglichen Praxis erfährt, lesen Sie im Interview mit ZEIT ONLINE. Sein aktuelles Buch "Die deutsche Ehe" ist bei Orell-Füssli erschienen.

Haben Sie auch eine "große Frage der Liebe"? Schicken Sie eine Mail an liebeskolumne@zeit.de.

Kommentare

0 Kommentare Kommentieren