Deutschlandkarte: Wo leben Wildkatzen?

Aus der Serie: Deutschlandkarte ZEITmagazin Nr. 12/2015

Wer nach einem Blick auf unsere Karte hofft, beim nächsten Waldspaziergang einer Wildkatze zu begegnen, den müssen wir enttäuschen: Das Raubtier mit dem braun-grau-verwaschenen Fell ist extrem menschenscheu und äußerst selten in freier Natur zu beobachten. Seit Jahrtausenden lebt die Wildkatze versteckt in den Wäldern Europas. Dass nur noch etwa 5.000 Exemplare in Teilen West-, Mittel- und Süddeutschlands vorkommen, hat mit ihrem größten Feind, dem Menschen, zu tun. Die von Orten, Straßen und Feldern zerstückelte Landschaft bietet der Wildkatze keinen Platz, sich auszubreiten. Seit einigen Jahren werden deshalb geeignete Lebensräume durch sogenannte Korridore, Streifen von neu gepflanzten Bäumen und Büschen, miteinander verbunden. Ein Netz von 20.000 Kilometern solcher Korridore soll so entstehen. Vielleicht müsste man die Wildkatze nur vor dem Osten warnen. Dort warten menschenleere Landschaften auf sie, aber ein anderer ihrer Feinde ist auch schon da: der Wolf.

Quelle BUND

Kommentare

6 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Es gibt auch dramatische Zuspitzungen, die nach hinten losgehen, aber Gott bewahre, selbstverständlich kann auch so ein Kurztext nicht ohne Dramaturgie auskommen. Wo ist er denn nun, der menschenleere Osten? Den würde ich gern mal sehen. Ach, Sie meinen die Muskauer Heide. Dann schreiben Sie doch Muskauer Heide und nicht Osten, sonst erzähle ich allen Leuten, dass in Niedersachsen nur Kühe und Legebatterien rumstehen. Die Menschen in meiner Umgebung haben's gern dramatisch und ich richte mich nur nach denen.

Schon seltsam diese Grafik, nicht schön, aber dafür wenig informativ, wie der Beitrag.
Was nicht alles getan wird, für die Wildkatze. Ein Wildkatzen-Erlebnispfad wurde eingerichtet, am Winterstein (Taunus). Wildkatzen sieht man natürlich nicht, aber er ist gut für die Presse der lokalen Politiker.
Eine Wildkatze frißt bei mir im Garten die Mäuse (Nachweis Fotofalle). Die Mäuse vermehren sich reichlich durch meine Wintervogelfütterung, im überdachten Brennholzunterstand.
Und für den Brennholzunterstand gabs eine Abrissverfügung. Ausgeführt, hat halt etwas gekostet.

Die Wildkatze wird deshalb nicht verhungern, einige Vögel wohl eher, und damit auch einige Raubvögel.

Was bewirken solche Erfahrungen? Der BUND macht den Tier- und Artenschutz, lokale Politiker hängen sich dran. Privates Engagement lohnt sich nicht.