Gesellschaftskritik Über den Umgang mit Beziehungskrisen

© Chris Jackson/Getty Images
Aus der Serie: Gesellschaftskritik ZEITmagazin Nr. 15/2015

Stellen Sie sich vor, Sie wüssten nicht, wie es mit Ihrer Beziehung weitergehen soll. Ob Sie überhaupt noch in einer Beziehung sind. Vielleicht haben Sie eine Beziehungspause eingelegt, um einmal in Ruhe zu überlegen, ob da noch etwas zu retten ist. Noch ist nichts spruchreif, widersprüchliche Gefühle regen sich in Ihnen, Sie brauchen einfach Zeit. Zeit und: Ruhe. Doch immer, wenn Sie irgendwo auftauchen, werden Sie gefragt: Sag mal, warum ist die Gabi denn gar nicht mehr dabei? Und dann – besorgter Blick: Habt ihr Stress?

Was also macht man in solch einer Situation – wenn man nicht lügen will?

Wir von der Gesellschaftskritik haben zu diesem Thema ein ausgesprochen interessantes Interview in der Bunten gelesen. Der Schauspieler Thomas Kretschmann ("der smarte Deutsche, der in Hollywood Karriere machte"), liiert mit Brittany Rice ("das schöne Model mit den atemberaubenden Maßen und kaum weniger erfolgreich"), wird in diesem Gespräch auf Trennungsgerüchte angesprochen. Seine Antwort: Er wolle dazu nichts sagen, bei ihm stünden zurzeit Kinder und Dreharbeiten im Mittelpunkt. Unter uns: Das reicht nicht, um die Frager zu besänftigen, Ihre Bekannten werden nachhaken: Arbeitest du nicht ein bisschen viel? Hat Lukas wieder ’ne Sechs in Religion? Und schon sind Sie da, wo Sie nicht hinwollten, mitten im Problemgespräch. Aber Kretschmann sagt dann noch etwas anderes: etwas, was wir als hohe Schule der Diplomatie bezeichnen möchten. Er sagt: "Außerdem konzentriere ich mich auf den Bau meines Koi-Karpfenteiches." Warum ist das genial? 1. Es lenkt den Fragenden völlig von seinem Anfangsverdacht ab, weil überraschend. 2. Es schafft ein spannendes Gesprächsthema, weit weg von den Problemen, die Sie gerade am Hals haben. (Deshalb sollte diese Aussage eben auch stimmen, sonst ist nichts gewonnen.) Nun sind Sie vielleicht nicht der Typ, der Koiteiche anlegt. Daher haben wir ein paar Alternativen zusammengestellt:

– Ich konzentriere mich gerade darauf, ein neues System zu entwickeln, den Keller aufzuräumen.

Wenn Sie keinen Keller haben, wäre auch möglich:

– Ich konzentriere mich gerade darauf, eine Bewässerungsanlage für die Balkonpflanzen zu installieren.

Wenn Sie auch keinen Balkon haben:

– Ich konzentriere mich gerade darauf, meinen Aufschlag beim Tischtennis zu perfektionieren.

Wenn auch das nicht zutrifft, sollten Sie vielleicht mal ernsthaft über ein Hobby nachdenken.

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren