Deutschlandkarte Lieblingsbücher

Aus der Serie: Deutschlandkarte ZEITmagazin Nr. 28/2015

Bestsellerlisten für Bücher kennt man, aber Listen der in Bibliotheken am häufigsten ausgeliehenen Bücher? Eher nicht. In den Stadt- und Landesbibliotheken der Großstädte haben wir nach dem beliebtesten Buch des vergangenen Jahres gefragt und fast überall Antwort bekommen. Nur in Würzburg und Remscheid war die Auswertung technisch nicht möglich, in Jena bloß für Mai 2015. Eine Antwort, die wir ständig hörten: Gregs Tagebuch – Band 1 bis 8. Das Kinderbuch wurde in 22 Städten am häufigsten ausgeliehen. Die Analphabetin, die rechnen konnte immerhin in sechs, Das Rosie-Projekt in fünf Städten. Was unsere Übersicht auch zeigt: Neben Gregs Tagebuch lesen die Deutschen am liebsten Romane. Und: Die Leipziger haben einen erwartbaren Lektüregeschmack (1813 – Kriegsfeuer handelt von der Völkerschlacht bei Leipzig) – und die Potsdamer einen skurrilen. Oder warum sorgt man sich ausgerechnet dort und nur dort um die Entsäuerung des Körpers?

Recherche Sabine Oberpriller

Kommentare

0 Kommentare Kommentieren